Sponsoren

Online-Anzeige200x200 Gilliam200x200 DatKatuhlenHuis 200x200 bedachungen krings logo 200x200 eilendorf.info200x200 aretz200

Handballkreis Aachen/Düren

Fussballabteilung

Kreisliga Herren, 11. Spieltag: SV Eilendorf – Stolberger SV 24:26 (11:12)

Zum letzten Spiel des Jahres empfang die Erste in heimischer Halle den Tabellendritten aus Stolberg. Nach dem Spiel in Düren mit einem Rumpfkader konnten am Sonntagmorgen die gesamten Plätze gefüllt werden, neben Tobiel Blees fehlte noch Tobias Schroeder aufgrund seiner Rotsperre vom letzten Spieltag. Stolberg weist das beste Torverhältnis der Liga auf und wirft neben Jülich die meisten Tore. Daher stand insbesondere die Abwehr vor einer großen Aufgabe, allerdings musste Eilendorf nach den sehr torarmen Spielen in den letzten Wochen auch offensiv nachlegen.

Zu Spielbeginn agierte der SVE mit Jochen Schroeder als vorgezogenen Abwehrspieler, um die Angriffe des Stolberger Mittelmanns früh zu stören. Dies nutzten jedoch seine Mitspieler, um eine Führung von 1:3 (5.) auf 3:6 (10.) zu erspielen. In Folge stellte Trainer Meyer wieder auf 6:0 um, was das Abwehrspiel verbesserte und so zum Ausgleich nach 15 Minuten führte (8:8). Nun entwickelte sich ein intensives und schnelles Kreisligaspiel, in dem auf beiden Seiten mit einer harten Abwehr und guten Torhütern gespielt wurde. Eilendorf spielte nach gutem Training in der Woche einige Spielzüge erfolgreich bis zum Torabschluss oder Siebenmeter zu Ende, was Stolberg jedoch im Gegenzug stets in ähnlicher Art beantworten konnte. Die letzten zehn Minuten vor der Pause gewann Stolberg lediglich mit 2:1 und ging mit einem Tor Vorsprung in die Kabine.

An die ersten 30 Minuten konnte der SV anknüpfen, mit besserer Chancenauswertung und weiterhin konzentrierter Abwehrarbeit   war hier ein Punktgewinn durchaus möglich. Beide Mannschaften machten nach der Pause weiter wo sie aufgehört haben: nach 40 Minuten erzielte Eilendorf die erste eigene Führung des Spiels (15:14), konnte diese jedoch nur fünf Minuten halten. Stolberg deckte mit einem offensiven Spieler, der entweder Schaaf oder Schroeder aus dem Spiel nahm. Zusätzlich pressten die Außenspieler, sodass sich das Angriffsspiel des SV neu ordnen musste. Trotzdem hielt Eilendorf das Spiel offen und versuchte, den drei-Tore Rückstand (22:25, 55.) noch zu drehen. Stolberg spielte jedoch sein Spiel bis zum Schluss runter und ließ nicht mehr als zwei Tore zu.

Mit der achten Niederlage im elften Saisonspiel steckt der SVE nach wie vor im Abstiegskampf. Gegen Ende der Hinrunde wurden die spielerischen Attribute jedoch besser und Spiele wie nun gegen Stolberg zeigen, dass die Mannschaft an guten Tagen sehr guten Handball spielen kann. Vor der wohl größten Kulisse der laufenden Saison zeigte das Team vielleicht das bisher beste Spiel, was jedoch nicht mit Punkten belohnt wurde. Wenn die Mannschaft jede Woche ein solches Spiel aufziehen kann, werden in der Rückrunde auch Punkte folgen. Die Spielweise gegen Gegner aus der oberen Tabellenhälfte (insbesondere Eschweiler und Stolberg) muss auf Spiele gegen direkte Abstiegskonkurrenten übertragen werden, wenn man unnötige Niederlagen vermeiden will. Die Inkonstanz muss in der Rückrunde abgestellt werden, um nicht in die Situation vom letzten Jahr zu gelangen.

Für den SVE spielten: David Akintunde (28 gehalten/ 1 Siebenmeter), Tobias Mertens (1/1) – Jonas Blees (1 Tor), Timon Blees, Josh Hammers (2), Marco Kirsch, Daniel Krings (1), Thomas Oberste (1), Stephan Peitz (1), Nils Rollwagen (7/4), Dennis Schaaf (5/3), Jochen Schroeder (5/2), Markus Wosnitza, Simon Wosnitza (1)

Die nächsten Termine

Keine Termine gefunden

Kalender

loader

Spielpläne Senioren

Spielpläne Jugend

         Männlich          Weiblich
mB         wB
mC          
mD1mD2         wD
mE         wE
F-Jugend
Minis

Besucht uns bei Facebook

 

Eilendorf Info bei Facebook